wie kommt man im Reiseland weiter?

Die Antwort auf diese Frage würde ich grundsätzlich von der Reisedauer, bzw. vom Geld abhängig machen.

Plant man nur einen kurzen Aufenthalt von wenigen Tagen bis zu 2 Wochen, so ist es wohl ratsam sich die schnellte Verbindung raus zu suchen, damit man an seinem Zielort möglichst viel Zeit verbringen kann.

Bei Langzeitreisen ohne feste Frist raten wir grundsätzlich zu langsamen Transportmitteln.

 

Warum lieber langsam reisen?

  • Man spart Geld, denn langsames Reisen ist meistens deutlich günstiger.
  • Man kommt man mit den Einheimischen (Locals) besser in Kontakt.
  • Ebenso sieht man mehr von dem Land wenn man sich langsamer fort bewegt.
  • Außerdem schont es die Umwelt. Ein Flugzeug hat einen deutlich höheren CO²-Ausstoß als ein Reisebus oder Zug.

Welche Transportmittel eignen sich am besten?

Dies hängt vom Reiseland und von der persönlichen Einstellung ab. In Thailand z.B. gibt es neben dem schnellen Flug noch unzählige Möglichkeiten von A nach B zu kommen.

 

  • Zug: Ist eine bequeme Möglichkeit zu Reisen. Nicht aber eine der günstigsten. Aber auch hier gibt es einige Unterschiede. Es gibt

    luxuriöse Züge mit Betten und Klimaanlage aber auch langsamere, meist ältere Züge ohne Klimaanlage und Klappbett. Alles eine Frage des Geldes.

  • Bus: Zum Zeit und Geld einsparen ist der bus durchaus zu empfehlen. Er kommt schneller an sein Ziel als der Zug und ist obendrein auch noch günstiger. Aber auch hier gibt es je nach Komfort einige Unterschiede. Und die Spanne im Komfort könnte nicht größer sein. Vom nicht klimatisierten, Schrottreifen Bus bis hin zum Luxus-Bus mit extrem viel Beinfreiheit und zur Liege umklappbaren Sitzen inkl. Service-Personal. Irgendwo im mittleren Segment fühlen wir uns wohl.
  • Speedbusse: Diese sind deutlich kleiner als Reisebusse und kommen deutlich schneller an, da sie kaum Zwischenstopps einplanen und extrem rasen. Meist ist man für einen deutlich höheren Preis als für normale Busse, eingekeilt zwischen anderen Passagieren und wird am Zielort gut durchgeschüttelt rausgeschmissen. Keine sehr bequeme Art zu reisen. Können wir nur im Notfall empfehlen, wenn die Zeit mal sehr knapp ist. Preislich unterscheiden sich die Speedbusse kaum noch von günstigen Flügen.
  • Taxen: Ganz normale Taxen kann man ohne Probleme für kurze Strecken verwenden. Diese sind auf jeden Fall bezahlbar. Man sollte nur darauf achten, dass der Fahrer sein Taxameter auch einschaltet. Pauschalpreise sind meist zum Nachteil des Passagiers. Auf keinen Fall sollte man in Autos einsteigen die nicht wie ein Taxi aussehen und kein Taxameter haben. Gerade an Flughäfen gibt es viele Gauner, die einen entweder total überteuerte Fahrten andrehen oder einem versuchen das Gepäck zu klauen. (Alex ist dies beides passiert)
  • Uber-Taxi: Das private Taxi-Unternehmen Uber gibt es auch in Thailand. Diese werden ausschließlich über eine App bestellt und unterbieten den regulären Taxipreis in den meisten Fällen. Jedoch geht die Militärregierung gegen Uber an und will dieses bald verbieten, da die Fahrer die registriert und die Bezahlung schlecht geregelt ist. 
  • TukTuk: Eigentlich eine günstige Art, schnell mal ein paar Kilometer von A nach B zu kommen. Leider werden Touristen mit diesen kultigen, offenen und sehr lauten Dreirädern oftmals abgezockt und müssen sich an irgendwelchen Touristenshops irgendwelche Tickets kaufen, bevor es überhaupt los geht. Außerdem darf man den Feinstaub der Stadt ungefiltert inhalieren und darf selbst nach wenigen Kilometern erstmal eine dicke Schicht schwarzen Dreck von seinem Gesicht kratzen. Lebensgefährlich sind diese kleinen, wackligen Verhikel auch noch, da sie keinerlei Schutz bieten. Dennoch sollte man wenigstens eine Fahrt mal mit gemacht haben.
  • Roller fahren in Thailand

Auch auf dem Wasser gibt es eine ähnliche Vielfalt von Transportmitteln. Das schwimmende Pendant zum TukTuk wäre das so genannte long-tail boat. Sehr laut und nicht wirklich schnell kann es ca. 10-20 Passagiere transportieren.

Dann wären da noch die Speedboote, große und schnelle Fähren und alte hölzerne Kutter. Je nach Geldbeutel darf man dementsprechend etwas schneller und sicherer oder eben langsamer und unsicherer ankommen ;-)

 


bitte "gefällt mir" klicken


ähnliche Beiträge


Kommentar schreiben

Kommentare: 0
1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.